AllgemeinesTramadol

Tramadol-Entzugserscheinungen

Tramadol-Entzugserscheinungen

Sie können von Tramadol körperlich abhängig werden. Auch nach der Einnahme

von Tramadol für ein paar Tage! Und wenn Sie aufhören, Tramadol plötzlich zu

nehmen, oder die Dosis zu schnell senken, können Sie Symptome der

Zurücknahme erfahren. Die meisten Fälle von Tramadol-Entzug stellen

Entzugserscheinungen dar, die Ärzte erwarten. Aber einige Tramadol-

Entzugserscheinungen sind atypisch für das Opioid-Entzugssyndrom.

Wir überprüfen hier die Unterschiede.

Lesen Sie weiter…

 

Tramadol und geringes Missbrauchsrisiko

Opioide werden seit vielen Jahren zur Schmerzbehandlung eingesetzt und

stammen entweder aus dem Schlafmohn, oder sind chemisch mit Medikamenten

aus Opium verwandt. Tramadol ist eine Formel, die viel schwächer ist als andere

Opiate. In der Tat, Tramadol hat etwa 10% der Potenz von Morphin und ist in der

Regel nicht erholsam. Obwohl Tramadol euphorische Effekte möglich sind,

können sie bei den meisten Menschen kaum wahrnehmbar sein. Also, mit einem

so geringen Risiko für Missbrauch, Tramadol ist häufig vorgeschrieben.

Hier ist der Haken…

 

Wann erfolgt der Rückzug von Tramadol?

Viele Fälle von Tramadol Verschreibung sind für den kurzfristigen Gebrauch, oder

kurzfristige medizinische Bedingungen wie postoperative Schmerzlinderung

geschrieben. In einem anderen Fall kann Tramadol, das für den Opiatentzug

verwendet wird, Opium- oder Heroinkonsumenten zugute kommen, die aufhören

wollen. Zusätzlich kann Tramadol auch für die langfristige Behandlung von

chronischen Schmerzen verschrieben werden. Und es sind diese Benutzer, die in

der Regel durch den Rückzug gehen.

Entzugserscheinungen treten auf, wenn Sie die Dosis von Tramadol senken, oder

die Einnahme von Tramadol abrupt einstellen. Eine langsame Verjüngung von

Tramadol durch langsame Absenkung der Dosierung kann helfen, diese

Symptome zu lindern. Aber welche Art von Symptomen können Sie erwarten?

Und wer ist generell von atypischen Symptomen bedroht?

Das ist nicht alles!…

 

Tramadol-Entzugserscheinungen

In den meisten Fällen manifestieren sich Tramadol-Entzugserscheinungen als

klassische Opioid-Entzugserscheinungen. Entzugserscheinungen sind häufiger

mit chronischem Tramadolkonsum verbunden, können aber auch auftreten,

wenn Sie weniger als ein paar Wochen oder sogar nur 3-4 Tage auf Tramadol

waren. Außerdem treten die meisten Tramadol-Entzugsfälle bei oder unter der

empfohlenen Tageshöchstmenge von 400 mg pro Tag auf. Opioidabstinenz oder

Entzugssyndrom ist durch einige oder alle der folgenden Merkmale gekennzeichnet:

→ Bauchkrämpfe.

→ Anorexie.

→ Beklemmung.

→ Rückenschmerzen.

→ Schüttelfrost.

→ Diarrhöe.

→ Pupillenerweiterung.

→ erhöhter Blutdruck.

→ erhöhte Herzfrequenz.

→ erhöhte Atemfrequenz.

→ Schlaflosigkeit.

→ Reizbarkeit.

→ Gelenkschmerz.

→ Muskelschmerzen.

→ Übelkeit.

→ Schwitzen.

→ Tränenproduktion.

→ Unruhe.

→ tropfende Nase.

→ Emesis.

→ Gebrechen.

→ Gähnen.

Jetzt wird es spannend!…

 

Atypische Tramadol-Entzugserscheinungen

Der Hauptunterschied zwischen dem typischen und dem atypischen Entzug von

Tramadol besteht darin, dass der atypische Entzug eine starke Komponente

anderer Störungen des zentralen Nervensystems aufweist, die bei einem

typischen Opioid-Entzug normalerweise nicht beobachtet werden.

Diese Symptome traten in etwa 1 von 8 Fällen von Menschen auf, die

Medikamenten, wie Tramadol (Ultram) einnahmen und scheinen in Verbindung

mit der Dosierung etwas zu tun zu haben. Mit anderen Worten, atypische

Symptome sind wahrscheinlicher, wenn Sie mehr als die empfohlenen 400 mg pro

Tag einnehmen. Außerdem treten diese Entzugserscheinungen normalerweise

nicht in anderen Fällen des Opioid-Entzugs auf und scheinen für das Medikament

Tramadol einzigartig zu sein.

Einige dokumentierte Fälle von atypischen Entzugserscheinungen, die

normalerweise nicht bei der Opiatentnahme beobachtet werden, sind unter

anderem:

Verwirrung.
extreme Angst.
Wahnvorstellungen.
Taubheit in einer oder mehreren Extremitäten.
Panikattacken.
Verfolgungswahn.
Kribbeln in einer oder mehreren Extremitäten.
ungewöhnliche Sinneserlebnisse.

Untermstrich…

 

Tramadol Entzugserscheinungen Fragen

Haben Sie Fragen zu Tramadol-Entzugserscheinungen? Oder vielleicht eine

Erfahrung, die Sie mit uns teilen können? Bitte schreiben Sie uns und füllen Sie

das Kommentarfeld unten aus. Gerne beantworten wir Ihre Fragen oder

beantworten Ihre Geschichten persönlich.

Unsere Empfehlung für Sie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.